Sport // 5 Yoga Übungen für Einsteiger

plussizebynature tchibo yoga vankeys pictures

Hier geht es zur Seite von Tchibo „Yoga für Einsteiger“

Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende – Demokrit

Heute komme ich aus meiner Komfort Zone heraus; gleich könnt ihr euch mein erstes Yoga Video angucken. Sonst kennt ihr mich ja nur von Fotos, doch ich hab die Herausforderung angenommen, als Tchibo mich gefragt hat, ob ich nicht mal ein Video machen wolle. So viel persönlichen Mut, wie es mich gekostet hat, den Schritt zu wagen und ein Yoga Video zu produzieren, so viel Mut habt ihr auch, Yoga einfach mal auszuprobieren.

Und wer weiß, vielleicht seid ihr dann genauso glücklich wie ich, es einfach mal gemacht zu haben.

Mein 5 Lieblings Yoga Übungen im Video

In meinem Yoga Video zeige ich euch 5 klassische Yoga Übungen, die ideal für Yoga Beginner sind und gleichzeitig den ganzen Körper umfassen.

Da ich selber keine ausgebildete Yoga Lehrerin bin, habe ich die Übungen zusammen mit der inspirierenden Yoga Lehrerin Katja Reinhardt (Yoga Galerie in Köln) für euch ausgewählt und erarbeitet. Katja hat dabei als erfahrende Yoga Lehrerin hinter der Kamera darauf geachtet, dass ich die Übungen sauber ausführe und euch keinen Quatsch erzähle oder vormache.

Hier geht es zur Seite von Tchibo „Yoga für Einsteiger“

1. Wir begrüßen die Sonne

Wir starten in der Ausgangsposition mit dem indischen Namen „Tadasana – die Berghaltung“. Tadasana ist vereinfacht gesagt, der aufrechter Stand. Dabei zieht die Krone des Kopfes Richtung Himmel, als wenn an unserem Kopf ein unsichtbarer Faden gespannt ist, an dem wir aufrecht gezogen werden. Dann atmen wir ein und beginnen mit „Urdhva Hastasana“. Dabei bringen wir unsere Arme über die Seiten nach oben bis die Handflächen sich berühren. Der Blick geht in den Himmel und unsere Schultern sind entspannt.

2. Die Kriegerin in uns

Die zweite Yoga Pose ist der zweite Krieger – Virabhadrasana II. Diese Übung ist wie dafür gemacht unsere Standfestigkeit und Balance zu üben. Darüber hinaus steigert diese Pose auch unser Selbstbewusstsein.

Für die Virabhadrasana II machen wir einen großen Ausfallschritt, wobei das vordere Bein angewinkelt ist und das hintere gestreckt. Durch diesen Ausfallschritt stärken wir unsere Beine und Knöchel. Dabei dehnen wir unsere Leiste. Macht den Ausfallschritt nur so weit, wie es für euch angenehm ist. Die Dehnung soll wohltuend sein und nicht wehtun.

Indem wir die Arme strecken trainieren wir gleichzeitig auch unsere Arme und öffnen die Schultern, Brust und Lunge. Der Atem kann wie bei der ersten Übung gut fließen und gibt den Ton an.

Unser Atem ist das wichtigste beim Yoga. Alle Übungen sollen im ausgeglichenen Fluss mit dem Atem ausgeführt werden. Atmen wir zu schnell, ist die Übung zu schwer für uns. Ziel ist es nicht außer Atem zu kommen.

3. Das Dreieck

Meine Nummer Drei heißt Trikonasana – das Dreieck. Diese Asana (Yoga Übung) ist wie der Krieger eine stehende Figur. Durch sie werden vor allem unsere Beine und Hüften gestreckt.

Ebenfalls wie beim Krieger gehen wir beim Dreieck wieder in einem großen Ausfallschritt und haben diesmal jedoch beide Beine gestreckt. Dann gleiten wir mit unserem Oberkörper am vorderen Bein entlang nach unten, als wenn wir wieder an unserem unsichtbaren Faden gezogen werden würden.

In dieser Asana strecken, dehnen und kräftigen wir unseren Körper. Auch in Trikonasana führt uns unser Atem wieder durch die Übung und entscheidet, wie tief und wie lange wir in dieser Pose bleiben wollen.

Hier könnt ihr die Sport Outfits direkt shoppen

4. Der herunterschauende Hund

Als ich mit Yoga angefangen habe, habe ich die Hunde Figuren gehasst. Denn sie sind anstrengend. Aber mittlerweile gehören sie zu meinen Lieblings Übungen, da sie super für den ganzen Körper sind und ich es mag, meine eigene Kraft zu spüren.

Somit ist meine Übung Nummer 4 der herunterschauende Hund. Dieser hat wieder einen sehr langen indischen Namen: „Adho Mukha Svanasana“ und sieht aus wie ein A ohne Querstrich. Hände und Füße drücken in den Boden, Beine und Rücken sind gerade. Der höchste Punkt des Körpers ist der Po.

Auch diese Yoga Übung steht und fällt im wahrsten Sinne des Wortes mit unserem Atem. Gerade am Anfang wird uns sehr schnell warm dabei, da jeder Muskel in unserem Körper im Hund beansprucht wird. Was von Außen leicht aussieht, sieht nur mit viel Übung leicht aus.

5. Der heraufschauende Hund

Meine letzte Übung, die ich für euch in meinem Video habe, ist der heraufschauende Hund: „Urdhva Mukha Svanasana“.

Beim heraufschauenden Hund fangen wir im Liegen an und drücken uns dann mit den Armen nach oben bis unser Oberkörper frei in der Luft schwebt. Diese Asana ist eine Rückbeugen, bei der der Brustkorb geweitet wird und die Schultern gedehnt werden. Sowohl Bein- als auch Rückenmuskulatur werden gestärkt. Rückbeugen sind besonders gut am Morgen, da sie die Stimmung heben indem sie unsere Energien freigeben.

Hier könnt ihr die Sport Outfits direkt shoppen

 

Mein Interview

Wir haben für euch in diesem ersten Schritt nicht bloß meine 5 Lieblings Yoga Übungen gefilmt, sondern auch noch ein kleines Interview, in dem es darüber geht, wie ich zum Yoga gekommen bin, was ich an Yoga besonders gut finde und wie groß mein Schweinehund ist.

Hier geht es zur Seite von Tchibo „Yoga für Einsteiger“

 

Zu guter Letzt möchte ich mich ganz herzlich bei Tchibo bedanken, die mich dazu ermutigt haben, diese Videos für euch zu drehen. In dem Video trage ich Pieces aus deren ersten Plus Size Sport Kollektion, die aktuell in der Themenwelt erhältlich ist. Weiter hat Tchibo noch eine tolle Homepage, die sich an alle Yoga Fans und die, die es noch werden wollen: Yoga für Einsteiger.

Außerdem gehört mein DANK:

Stefanie Jeske von Vankey’s Picture

Katja Reinhardt von Yoga Galerie

Lisa und Koh

 

Hier könnt ihr die Sport Outfits direkt shoppen

* Das Sport Outfit wurde mir zur Verfügung gestellt.

Please follow and like us:

4 Kommentare bei „Sport // 5 Yoga Übungen für Einsteiger“

  1. Hallo Jana,
    durch Tchibo bin ich auf dich aufmerksam geworden. Ich finde die beiden Videos echt klasse. Du bist so schön natürlich u. selbstsicher, echt toll.
    Schade, dass Tchibo die Videos nicht offiziell auf YouTube gelistet hat, sondern nur über Tchibo.
    Warum hast du Überwindung gebraucht für das Video? Du bist doch Modell u. düftest doch so gut wie keine Scheu vor der Kamera, ob Video oder Foto, haben. Also ich finde es suuuuper toll, wie du die Übungen gezeigt hast.
    Warum machst du nicht selbst Videos? Also über deinen eigenen YT-Kanal. Ich denke, das würde super toll ankommen. Versuche es doch einfach (falls du überhaupt die Zeit dafür findest ;-)).
    Ich mache auch Videos, Näh- u. Bastelanleitungen, u. für mich war es nur Überwindung, meine Outtakes zu veröffentlichen, die aber auch super ankommen.
    Mach weiter so u. vielleicht sehen wir dich bald mal auf deinem eigenen YouTube-Kanal.
    Gruß Gabriele von Conga-Bären/Conga-Crafts

    1. plussizebynature sagt: Antworten

      Liebe Gabriele,
      vielen lieben Dank für deinen Kommentar und das positive Feedback.
      Bis jetzt war ich es immer nur gewohnt, Fotos zu machen. Sich selber in Bewegung und Ton auf Video zu sehen, war für mich schon ein Schritt raus.
      Zudem wollte ich es auch gut machen Ich glaub, es kostet immer Überwindung raus aus seiner Komfort Zone zu kommen, aber ich bin so glücklich, dass es gefällt und sich somit auch für mich persönlich gelohnt hat. Sonst würde ich nicht diese schönen Nachrichten von dir und vielen anderen bekommen. Dafür bin ich sehr dankbar. Und wer weiß, vielleicht kommen ja noch weitere Videos.
      LG jana

  2. Liebe Jana,
    auch ich habe dich jetzt in dem Tchibo-Spezial gesehen. Ich habe Yoga letztes Jahr für mich entdeckt, beginne und unterbreche meine eigenen Übungen immer wieder und möchte nun erneut versuchen, regelmäßig zu üben. Dabei hilft mir ein Kanal auf Youtube sehr. Dennoch habe ich bei vielen Figuren ein Problem, da ich etwa deine Figur habe. Was dann beim Yogalehrer ganz einfach aussieht, klappt bei mir einfach nicht, da Busen und Bauch im Weg sind. Nach wenigen Sekunden falle ich dann aus der Position, da ich mich übermäßig strecken muss
    Wie geht man damit um? Ist es alles eine Frage der Dehnbarkeit und kommt das mit der Zeit?

    Liebe Grüße!

  3. […] Jana bloggt seit 2015 über ihr Leben als kurvige Frau. Dabei konzentriert sie sich vor allem auf Mode, erzählt aber auch aus ihrem Leben, berichtet über Events, auf die sie geht, und lässt uns an ihrer Leidenschaft Yoga teilhaben. Sie hat bereits mit Dove und Tchibo zusammengearbeitet, zuletzt für ein Yoga-Video. […]

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.