MyLove // Fangen wir mal bei uns an mit der Selbstliebe

All you need is Love – das sangen schon die Beatles sehr treffend.

Letzte Woche war Valentinstag – ich hatte mich bewußt dazu entschieden, an diesem Tag der Liebe nichts zu posten.

Nicht weil ich keine rosa Herzen mag, noch weil ich ein unglücklicher Single bin, sondern weil ich denke, dass es keinen extra Tag bedarf, um zu lieben.

Ich liebe jeden Tag. Die kleinen und großen Dinge. Mal spüre ich die Liebe mehr und mal weniger. Manchmal nehme ich sie von ganz alleine wahr, weil sie so präsent ist, doch meist, muß ich inne halten und mir bewusst machen, wo sie steckt.

Dazu zählt auch,  dass ich mich liebe und akzeptiere wie ich bin; mein Leben, meine Möglichkeiten, meine Fähigkeiten, meine Stärken und Schwächen, meinen Körper und mein Sein.

Es gab mal eine Werbung, in der gezeigt wurde, dass es beispielsweise mehr Liebe im Internet gibt als Hass. Daran möchte ich gerne glauben und meinen Teil dazu beitragen, dass das, was ich in die Welt hinaus schicke, Liebe und Dankbarkeit, aber auch Offenheit und Toleranz ist.

Ich bin fest davon überzeugt, dass man das zurück bekommt, was man selber in die Welt hinaus sendet.

Viele Streitereien und Konflikte resultieren daraus, dass man weder gut zu sich selber ist und diese Missgunst auf andere spiegelt.

Es ist so einfach unzufrieden zu sein und diese Unzufriedenheit an andere weiter zu geben. Ehrlich in den eigenen Spiegel zu gucken, benötigt nämlich mehr Courage und Mut, als seinen Blick vor dem eigenen Spiegelbild abzuwenden und stattdessen auf andere zu gucken.

In diesem Sinne: seid lieb zu euch und anderen ❤ und traut euch in euren Spiegel zu gucken.

❤ Die Fotos sowie Haare und Makeup hat Sandra von Licht & Schattenspiel von mir gemacht. Danke Sandra ❤

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar